Ohrkorrektur

Ohrkorrektur

Wer kennt nicht die Bezeichnungen "Jumbo" oder "Segelflieger"? Kinder und Erwachsene leiden oft unter der eigentlich harmlosen Fehlstellung ihrer Ohren.
Abstehende Ohren rufen sehr oft Unsicherheit hervor und lassen sich durch einen operativen Eingriff korrigieren.

OP-Verfahren:

Grundsätzlich kann man diese Behandlung in örtlicher Betäubung durchführen. Allerdings wird eine Narkose, sowie ein Klinikaufenthalt für eine Nacht - insbesondere bei Kindern - empfohlen.
Bei abstehenden Ohren ist meist die sog. Gegenschnecke der Ohrmuschel (sog. Anthelix) entweder zu schwach ausgebildet oder sie fehlt ganz. Zudem ist meist der Winkel, unter dem die Ohrmuschel aus dem Hinterhaupt ragt, zu groß.
Daher muss der Ohrknorpel in der Anthelixregion neu gefaltet und die Ohrmuschel nach hinten rotiert werden. Der Ohrknorpel muss in dieser neuen Form durch Naht fixiert werden.
Ab und zu handelt es sich um eine kombinierte Fehlbildung. An dieser sind dann auch andere Teile des Ohres beteiligt.
Der Ohrmuschelknorpel wird durch einen Schnitt auf der Hinterseite des Ohres freigelegt und mit einem feinen Diamantschleifkopf oder dem Skalpell ausgedünnt, bis sich der Knorpel in die gewünschte Form falten lässt. Dieser wird mit 3-4 feinen U-Nähten fixiert. Es folgt ein Schwenken der gesamten Ohrmuschel nach Präparation der Hinterseite bis dicht an das Hinterhaupt und ebenfalls
Fixation durch U-Nähte.
Danach wird die Haut mit einer fortlaufenden Naht verschlossen.
Sollten Sie für sich oder Ihr Kind eine Vollnarkose bevorzugen, müssen entsprechende Voruntersuchungen durchgeführt werden. In einem Vorgespräch wird Ihnen der Narkosearzt alle notwendigen Erläuterungen geben.

Wird in örtlicher Betäubung operiert, so kommen Sie am Tag der Operation in die Praxis und können nach kurzer Nachbeobachtung wieder nach Hause zurückkehren.
Eine Vollnarkose kann im ambulanten Operationszentrum oder in der Klinik vorgenommen werden.

Ein kurzer Überblick:

Narkose: örtliche Betäubung oder Vollnarkose
Klinikaufenthalt: ambulant in unserer Praxis oder eine Übernachtung
Nachkontrolle: regelmäßig bis zu einem Jahr
Stirnband: 10 Tage Tag und Nacht, anschließend 2 Wochen nachts
Narbenbildung: Kaum sichtbar, unauffällige Stelle hinter dem Ohr.
Fadenzug nach 1 Woche
Arbeitsfähigkeit: Arbeitsfähig meist schon nach 1 Woche
Sport: nach sechs Wochen mit Stirnband, gefährlichen Sport für 3 Monate meiden

Ihr Kontakt zu uns

Facharztpraxis Dr. Ulrich Kleiner
Promenadestraße 6
96047 Bamberg

Telefon: (0951) 519 36 35
Telefax: (0951) 519 36 46

info@plastische-chirurgie-bamberg.de

Ärzte
in Bamberg auf jameda
Allgemeine Chirurgen
in Bamberg auf jameda

Termine und Aktuelles

Termine und Aktuelles